Image1\ Image2\ Image3\ Image4\ Image5\

Rasenneuanlage

 Die wichtigste Grundlage bei einer Neuanlage ist die Vorbereitung des Bodens:

-   Abhängig von der vorigen Benutzung muss der Boden umgegraben werden
-   Bei einer vorigen Befahrung  durch Baumaschinen sollte aufgrund der immensen Verdichtung der Boden auch in tieferen Regionen gelockert werden
-   Entfernen von Steinen, anschl. Bodenfläche einebnen
-   Rasendünger einbringen, letzte Unebenheiten beseitigen
-   Rasensaat abhängig von den Lichtverhältnissen  und der Nutzung wählen
-   damit die Rasensaat schneller anwächst und die Samen nicht vom Wind verweht werden, Rasensamen leicht andrücken (Rasenwalze)
-   Abdecken mit Substratschicht 5mm
-   während der ersten Wochen darf die Rasensaat keinesfalls austrocknen, deshalb mehrmaliges wässern am Tag
-   ACHTUNG: Rasenfläche nicht fluten, sonst schwimmt die Rasensaat
-   Erster Schnitt bei ca. 5 bis 10cm Länge
 
 

Rasenerneuerung

Weist Ihr Rasen jede Menge Lücken und Unkraut auf, ist es Zeit für eine Erneuerung der Rasenfläche.
-   Optimaler Zeitpunkt: Frühjahr oder Spätsommer, wobei sich das Frühjahr am besten eignet, da der Rasen genügend Zeit bekommt um sich bis zum Winter ausreichend zu entwickeln
-   Zunächst sollte der Rasen eine Mindestlänge von 10 cm vorweisen
-   Kurz vor Erreichen dieser Länge Unkrautvernichtungsmittel aufbringen
-  

Wenige Tage später so tief wie möglich mähen

-   Anschließend vertikutieren
-   Unebenheiten können danach ausgeglichen werden
-   Sog. Startdünger mit Langzeitwirkung gleichmäßig ausbringen (Streugerät)
-   Rasensamen gleichmäßig ausbringen und anwalzen
-   Wässerung und erster Schnitt wie bei der Neuanlage
 
 

Rasen vertikutieren

Moos und Rasenfilz schränken die Luft-, Wasser- und Nährstoffzufuhr des Rasens deutlich ein. Somit erhöht sich auch die Gefahr diverser Rasenkrankheiten. Durch das Vertikutieren werden Moos und Rasenfilz entfernt, wodurch der Rasen wieder mehr Sonnenlicht, Wasser und Nährstoffe aufnehmen kann.
-   Rasen mindestens einmal im Jahr bei möglichst trockenem Boden vertikutieren (Frühjahr und/oder Spätsommer)
-   ca. zwei Tage vor dem Vertikutieren den Rasen möglichst kurz mähen
-   Empfehlung: vor dem Vertikutieren je nach Bedarf einen Eisendünger oder Moosvernichter verwenden
-   über Kreuz vertikutieren
-   um größere Beschädigungen zu verhindern lediglich einmal vertikutieren
-   nach Bedarf Rasen nach säen
-   anschließend ausreichend bewässern und Dünger verwenden
-   auf richtige Einstellung des Gerätes achten, sonst keine Wirkung oder Beschädigung möglich
-   Messer oder Schlegel vorher schärfen, sonst erfolgt Beschädigung des Rasens
 
<<nach oben>>
 

Rasen mähen

Ein weiterer wichtiger Faktor der Rasenpflege ist regelmäßiges Mähen. Jedoch sind auch hier einige Regeln zu beachten: Bei zu kurzem Rasenschnitt besteht vor allem während der Sommermonate Verbrennungsgefahr, zu langer Rasenschnitt begünstigt die Moos- und Rasenfilzbildung.
-   Zeitraum: April bis Oktober
-   Optimale Schnitthöhe: mindestens 3 cm bis 5 cm
-   ACHTUNG: Maximal die Hälfte der Rasenlänge abschneiden
-  

Je nach Wachstum sollte der Rasen zwischen ein- und zweimal die Woche gemäht werden

-   In heißen Sommermonaten reicht es jedoch oftmals aus, den Rasen alle zwei Wochen zu mähen
 
 

Rasen hinterlüften

Vorsicht! Oftmals wird das Lüften des Rasens mit einem Aerifizierer mit dem Vertikutieren gleich gesetzt. Dem ist jedoch keinesfalls so. Im Gegensatz zum Vertikutierer entfernt der Aerifizierer weder Moos noch Rasenfilz sondern sorgt für eine bessere Belüftung der Rasenwurzeln und Nährstoffaufnahme des Rasens. Das Aerifizieren des Rasens ersetzt also nicht das Vertikutieren.
-   Unbedingt auf exakte Einstellung und scharfe Hohlrohre achten, sonst ist die Arbeit wertlos
-   Hohlräume mit Quarzsand füllen
 

Rasen wässern

Wer nicht genügend Wasser trinkt, wird schnell verdursten. Egal ob Lebewesen oder Pflanzen – in diesem Fall der Rasen. Sichtbar wird dies durch braune Stellen bzw. einer bräunlichen Einfärbung der gesamten Rasenfläche. Unkraut setzt sich durch und gewinnt die Oberhand.
-   Generell gilt: eher zu viel als zu wenig
-   Achtung Verbrennungsgefahr: stets Abends oder sehr früh am Morgen wässern
-   Im Sommer: mindestens zwei Mal pro Woche, nicht unter 15 Liter/qm

Dabei reicht es nicht aus, die Grashalme zu befeuchten. Vielmehr muss das Wasser bis zu den Wurzeln vordringen können.
 
<<nach oben>>
 

Rasen düngen

Ohne Nährstoffe kein Wachstum. Genau wie wir Menschen benötigen Pflanzen gewisse Nährstoffe, um optimal wachsen zu können. Sobald Nährstoffe fehlen, wächst die Gefahr vor Erkrankungen und der Unkrautbewuchs nimmt zu. Deshalb ist eine regelmäßige Versorgung der Rasenfläche mit Nährstoffen ein absolutes Muss!
Wichtige Nährstoffe für Ihre Rasenfläche:
-   Stickstoff: Wichtig im Frühjahr und Sommer. Er ist für die Wachstumsenergie zuständig.
-   Phosphat: Wichtig für die Wurzelbildung, insbesondere nach dem Vertikutieren oder einer Neuanlage
-   Kalium: Wichtig für die Wintermonate. Frostschäden werden so minimiert
-   Magnesium/Eisen: sie liefern sozusagen den Farbstoff. Durch sie wird Ihr Rasen richtig grün. Vorsichtig beim Ausbringen von Eisendünger. Dieser kann auf Steinplatten erhebliche Flecken hinterlassen.
     
    Zeitpunkte zum Düngen:
    1. März/April
2. Juni/Juli
3. August/September
4. November/Dezember (Dünger mit viel Kalium)
   
Wir empfehlen organischen Langzeitdünger, da die Verbrennungsgefahr deutlich geringer ist und die Rasenfläche über einen längeren Zeitraum mit Nährstoffen versorgt wird.
VORSICHT: Vor der Anwendung von Dünger die Gebrauchsanleitung und insbesondere die Warnhinweise beachten. Besonders Eisendünger bedarf besonderer Vorsicht. Wir empfehlen hier das Tragen umfangreicher Schutzkleidung!
 
 
 

Rasentipps - Winter

-   Winterdüngung zur Vermeidung der Beschädigung des Rasens
 

Rasentipps - Frühjahr

-   Frühjahrsdüngung zum Start
-   Vertikutieren
-   Bei Bedarf aerifizieren
-   Schnittgut bei Erkrankung abfahren, nicht im Garten lagern
 

Rasentipps - Sommer

-   Auf richtigen Rasensamen, vor allem bei Trockenlage achten
-   Sommerdüngung
-   Wässern entsprechend Bedarf
-   Pflege entsprechend Bedarf
 

Rasentipps - Herbst

-   Herbstdüngung
-   Laub entfernen
-   Nach Bedarf im Frühherbst vertikutieren
 
 

Unkraut

Bei der Wahl und Anwendung von Unkrautvernichtungsmitteln sind die nachfolgenden Dinge zu beachten:
-   Keine Anwendung bei Gefahr der Versickerung in Grundwasser
-   Nicht in der Nähe von Gewässern einsetzen
-   Ausschließlich spezielles Unkrautvernichtungsmittel für den jeweils gewünschten Zweck erwerben und einsetzen
-   Nur bei trockenen und möglichst windstillen Bedingungen einsetzen
-   Vorsicht bei zu heißen Sommertemperaturen: Verbrennungsgefahr!
-   Empfohlene Mischungsverhältnisse einhalten
-   Unsere Empfehlung: Spritzen – nicht mit Gießwasser gießen!
-   Achtung: Unkrautvernichtunsmittel und Dünger können unverträglich sein, so dass es zur Schädigung des Rasens kommt.
-   je besser und konsequenter die Düngung, desto weniger Unkraut
-   je fachgerechter die Vertikutierung, desto weniger Unkraut
-   die richtige Rasenauswahl mindert den Unkrautbewuchs

Unabhängig von unseren obigen Empfehlungen ist in jedem Fall die Gebrauchsanleitung der jeweiligen Produkte vorab aufmerksam durchzulesen und sich an deren Vorgaben zu halten.
Entscheiden Sie sich gegen den Einsatz eines Unkrautvernichtungsmittels bleibt nur, das Unkraut samt Wurzel auszugraben. Das Entfernen bzw. Abreißen des sichtbaren Unkrauts reicht keinesfalls aus.
 
 
 

Moos

… ist lästig und trägt nicht zu einer schönen Rasenfläche bei. Im Gegenteil bedrängt Moos den Rasen und lässt ihn Zug um Zug absterben. Ursachen für die Moosbildung sind insbesondere:
-   Verdichtete und ungeeignete Untergründe
-   Schnitthöhe zu hoch, sodass der Rasen zu wenig Licht und Luft erhält, welche insbesondere Nährstoffe erhalten
-  

Große Schattenflächen

-  

Schnittgut und abgestorbenes Gras und Unkraut wird nicht ausreichend entfernt

-  

Vertikutieren zur Belüftung der Oberfläche

-  

Aerifizieren zur Beseitigung der Oberflächenfeuchtigkeit

-  

Einsatz von geeignetem Rasensamen

 
Weitere Infos zu dem Entfernen von Moosflächen, finden Sie in unseren Tipps zum Rasen.

 
<<nach oben>>
 
 

Vor dem Start ins Frühjahr
 
-   Bäume, Pflanzen und Sträucher: nach der frostfreien Zeit können Sie loslegen. Pflanzen je nach Standort auswählen (Lichtverhältnisse)
-   Bereits vorhandene Pflanzen langsam an das neue Klima gewöhnen. Also nicht von der Garage/Laube oder vom Keller direkt in die pralle Sonne stellen
-   Schnecken: diese finden Sie vor allem während der kühleren Abendstunden
 
 
 
 

Sommer, Sonne, Sonnenschein
     
-   Auf ausreichende Wässerung sämtlicher Pflanzen achten
-   Ausschließlich morgens oder abends wässern
-   Je nach Temperatur muss weniger oder öfters gegossen werden
-   Was verblüht ist, kann auch entfernt werden
-   Abgestorbenes Geäst kann ebenfalls entfernt werden
 
 
 
 

Herbst/Winter
     
-   Laub von den Rasenflächen entfernen
-   Kübelpflanzen zum Überwintern nach innen bringen. Aber bitte daran denken: Auch im Keller müssen die Pflanzen gegossen werden
 
 
<<nach oben>>

Ehrenkirchen

G & L Gartenlandschaft GmbH 
Federerweg 4
79238 Ehrenkirchen 
Telefon: +49 7633 / 8001-55
Fax: +49 7633 / 8001-97
E-Mail: 2e4a6f2e768073744b307b6f777a827d48777c747d4e756f7a6f3b817e7388776f7a7781823c7273304c777c747d4e756f7a6f3b817e7388776f7a7781823c72734a3d6f4c2e zOATvUY9NWEidMwnUBYLp5shpeRvg5u caesar This page part is protected against spam bots and web crawlers. In order to be displayed you need to enable Javascript in your browser, and then reload the page.

Waldkirch

G & L Gartenlandschaft GmbH 
79183 Waldkirch
Telefon: +49 (0) 7681 / 47 427 89
E-Mail: 9fbbe09fe7f1e4e5bca1ece0e8ebf3eeb9e8ede5eebfe6e0ebe0acf2efe4f9e8e0ebe8f2f3ade3e4a1bde8ede5eebfe6e0ebe0acf2efe4f9e8e0ebe8f2f3ade3e4bbaee0bd9f kZ0EkZZZeRFT5hNlnHosLKstO1oPRD9 caesar This page part is protected against spam bots and web crawlers. In order to be displayed you need to enable Javascript in your browser, and then reload the page.